Zielgruppe

Die Zielgruppe der Saarländischen IT-Sicherheitsinitiative ist sehr vielfältig und umfasst alle Interessengruppen, von entwickelnden und anbietenden Firmen bis hin zu Kunden und Anwendern von IT-Sicherheitslösungen und -Dienstleistungen. Hinzu kommen die Wissenschaftler und Studierenden im Bereich der IT-Sicherheit und des Datenschutzes der saarländischen Hochschulen sowie Interessierte aus Behörden und Politik. Zentrale Veranstaltungen, wie z.B. der jährliche IT-Sicherheitstag der Initiative, sollen alle Interessengruppen an einem Tag zusammenbringen um einen effizienten Austausch zwischen allen Beteiligten und insbesondere zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Behörden und Politik zu fördern.

Die Initiative möchte auch Fachgremien für besondere Interessengruppen und Themengebiete bilden. Hierzu gehören sowohl spezielle Gremien, z.B. für Firmen einer bestimmten Größe mit ähnlichen Problemen, Gremien für die Geschäftsführung von IT-Sicherheitskunden oder auch spezielle Fachgremien für die IT-Sicherheitsbeauftragten und die Datenschutzbeauftragten von Unternehmen und Behörden. Gleichzeitig möchten wir gezielt Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen für die Mitglieder der Geschäfts- und Unternehmensführung anbieten.

Motivation für Firmen

Marketing und Vernetzung

Anbietern von IT-Sicherheitslösungen und -Dienstleistungen bietet die IT-Sicherheitsinitiative Saarland den Vorteil eines effektiven Marketing-Instruments. Die Initiative bringt potentielle Kunden und Anbieter zusammen und ermöglicht im Rahmen der zentralen Events, aber auch über die Webseite der Initiative, eine effiziente und gezielte Vermarktung der Produkte. Zusätzlich hat es die Initiative zum Ziel, für kleine und mittelständische Unternehmen Empfehlungen für IT-Sicherheitslösungen herauszugeben, die durch Partner der Initiative umgesetzt werden können.

  • Anbieter können sich hier einbringen und maßgeschneiderte Sicherheitslösungen für Firmen bestimmter Größen anbieten. Dies ermöglicht in der Folge einen erleichterten Austausch zwischen ähnlich aufgestellten Kunden in Sachen Erfahrungen und Problemen.

Anwender profitieren von vielfältigen Informationen über die aktuelle Bedrohungslage und das Angebot an Gegenmaßnahmen und IT-Sicherheitslösungen.

Die Initiative bringt die verschiedenen Interessengruppen zusammen und ermöglicht so das effiziente Auffinden von Ansprechpartnern für verschiedenste Fragestellungen der IT-Sicherheit und des Datenschutzes.

Zusätzlich wird die Initiative den saarländischen IT-Sicherheitsmarkt auf der Webseite strukturiert vorstellen.

Die Initiative bringt Unternehmen ähnlicher Größenordnungen zusammen, so dass ein effizienter Austausch über eingesetzte Sicherheitsprodukte und IT-Sicherheitsprobleme möglich ist.

Gleichzeitig ermöglicht sie langfristig aber auch die Bewerbung von IT-Produkten beteiligter Herstellerfirmen: Ein aktives Engagement in der IT-Sicherheit und im Datenschutz sorgt für eine erhöhte Glaubwürdigkeit und langfristig, durch ein verbessertes Sicherheitsbewusstsein und Fortbildungen, auch für eine bessere Produktqualität.

Vielfältige Informationen durch Veranstaltungen

Für Anbieter und Anwender gleichermaßen bietet die Initiative verschiedene Veranstaltungen an. Zentrales Element ist der jährliche IT-Sicherheitstag für alle Interessierten: Mit eingeladenen Keynote-Vorträgen und renommierten Rednern (z.B. vom BSI, den CERTS, den Strafverfolgungsbehörden, dem Verfassungsschutz, der Wirtschaft) zu aktuellen Problemen, zukünftigen Technologien, Best Practices, Compliance etc. erhalten Anbieter und Anwender einen aktuellen Überblick. Mit Messeständen können Partner der Initiative ihre IT-Sicherheits- und Datenschutzlösungen und Produkte direkt dem interessierten Publikum präsentieren und ggf. auch in einem Side-Track in produktspezifischen Vorträgen vorstellen.

Die Veranstaltungen im Rahmen der Initiative sollen darüber hinaus das Auffinden von Projektpartnern für Entwicklungs- und Forschungsprojekte fördern. Mit passenden starken Konsortialpartnern lassen sich die Erfolgsaussichten für das Einwerben von Drittmitteln noch einmal deutlich erhöhen.

Lobbyarbeit

Die Initiative bietet ab einer ausreichenden Größe auch eine Vielzahl von Möglichkeiten, gezielt Lobbyarbeit für die Interessen der Partner in Bezug auf Datenschutz und IT-Sicherheitsthemen zu gestalten. Hier geht es einerseits darum, Themen für zukünftige Ausschreibungen im Bereich der Förderung von Forschung und Entwicklung zu platzieren und andererseits aber auch gezielt Einfluss auf die Gesetzgebung bei relevanten Gesetzen zu nehmen. Die Initiative bietet hier die einmalige Möglichkeit aufkommende Themen frühzeitig zu diskutieren und sie dann über Interessensvertreter auch mit den entsprechenden Vertretern aus der Politik zu besprechen.

Recruiting

Schließlich bietet die IT-Sicherheitsinitiative auch eine Plattform für Absolventen im Bereich der IT-Sicherheit und des Datenschutzes (z.B. den Absolventen des Bachelorstudiengangs Cybersicherheit an der Universität des Saarlandes) um mit potentiellen Arbeitgebern in der Region Kontakt aufzunehmen. Ziel ist es, einerseits dem Fachkräftemangel in den Firmen entgegenzuwirken und andererseits auch bewusst Fachkräfte, die im Saarland ausgebildet wurden, vor Ort zu binden. Geplant ist der kostenlose Zugang zu einer Vielzahl der Veranstaltungen für Studenten.